Auf den Spuren der Vergangenheit: Zum Goldrausch live in Sovereign Hill

Ein Ausflug nach Ballarat ist für Deutsche in Melbourne sehr empfehlenswertLust auf einen kleinen Ausflug in Melbournes Umgebung? Schon immer mal wissen wollen, wie es sich zu Zeiten des Goldrauschs in Victoria lebte? Dann schlägt Ihnen Deutsche in Melbourne-Autorin Christine Pierk eine Fahrt nach Ballarat vor, einer Stadt im Norden Melbournes, genauer gesagt deren Stadtteil Souvereign Hill.

In diesem mehrfach preisgekrönten Freilichtmuseum werden Sie ganz leicht versetzt ins 19. Jahrhundert, einer Zeit, in der Victoria das Ziel vieler Menschen aus aller Herren Länder wurde, die vom großen Geld träumten, nachdem sie von den sagenhaften Goldfunden in Australien gehört hatten. Besonders beliebt bei Kids, aber sicherlich auch bei Erwachsenen.

Der Hektik der Großstadt für ein paar Stunden entfliehen

Mit der Pferdekutsche geht es vorbei an der Post, der Apotheke und der Goldmine. „Ich habe Gold gefunden", ruft ein Als Deutscher in Melbourne fühlt man sich zurück versetzt in die Zeit des Goldrausches in Victoriakleiner Junge seiner Mutter ganz aufgeregt zu. Pferdekutsche? Goldmine? Sie haben richtig gelesen, denn wir befinden uns nicht mehr in Melbourne im Jahre 2014, sondern in Ballarat im 19. Jahrhundert. Wenn man der Hektik der Großstadt für ein paar Stunden entfliehen und sich gleichzeitig über das Leben zu Zeiten des Goldrausches informieren möchte, bietet sich ein Ausflug in das Freilichtmuseum Sovereign Hill nach Ballarat an.

Im Jahre 1970 eröffnet, wird dort auf einer Fläche von über 25 Hektar das Leben in Ballarat in den ersten zehn Jahren nach den ersten Goldfunden im Jahr 1851 nachgestellt. Jedes Jahr kommen rund 500.000 Besucherinnen und Besucher nach Sovereign Hill, das seit seiner Eröffnung schon zahlreiche Tourismuspreise gewonnen hat.

Damen flanieren im Reifrock, gesucht werden Pferdediebe

Altem Handwerk kann man beim Besuch in Ballarat in der Nähe von Melbourne, Australien, zuschauenSchon wenn man nach der rund 90-minütigen Fahrt die Goldgräberstadt betritt, fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt. Es gibt keine Hochhäuser, keine Autos und blinkenden Werbeplakate. Frauen flanieren mit Hauben auf dem Kopf sowie in Kleidern mit Reifröcken und Schirmen durch die Straßen. Männer tragen Zylinder. Der Preis für Schinken beträgt ein Drittel Pfund. Per Plakat wird ein Mann wegen Pferdediebstahls gesucht. Die Belohnung beträgt 50 Pfund.

Die Zeit scheint hier im 19. Jahrhundert stehen geblieben zu sein. Besucher können Waren im Stil der damaligen Zeit – wie zum Beispiel Seifen, Marmeladen, Süßigkeiten oder Gebäck – in den Läden kaufen, dem Hufschmied bei der Arbeit zusehen, sich Hotels anschauen oder mit der Pferdekutsche durch die Stadt fahren. Besonders für Kinder ist ein Besuch in der Schule interessant: Wie haben die Kinder damals gelernt und mit was haben sie geschrieben?

Tour durch Goldmine, Aufruhr in den Straßen

Sovereign Hill wirkt gar nicht kitschig, sondern vielmehr sehr authentisch.Zahlreiche Vorführungen zeigen, wie die Im Freilichtmuseum Souvereign Hill ist das Leben zu Goldrauschzeiten in Victoria, Australien, authentisch nachgebautMenschen im 19. Jahrhundert gelebt und gearbeitet haben. So kann man zum Beispiel eine Tour durch die Goldmine machen oder dabei zuschauen, wenn Bonbons hergestellt werden und – zur Freude von Groß und Klein – auch das fertige Produkt probieren. Personalisierte Poster, bei denen der gewünschte Name in ein Fahndungsplakat gedruckt wird, sind ein beliebtes und vor allem originelles Mitbringsel für diejenigen, die im 21. Jahrhundert bleiben mussten.

Besucht man danach eine Tanzaufführung im Theater, so darf man sich nicht wundern, wenn „aufgebrachte Zuschauer" – natürlich Statisten des Museums – die Darbietung mit Zwischenrufen stören und ihr Missfallen über solch „freizügige Zurschaustellung der Weiblichkeit" kund tun. Auch das gehörte zum Leben in der Zeit des Goldrausches dazu. Zwischendurch können sich die Besucher in den Bäckereien, Cafés und Restaurants für weitere Abenteuer und die vielen neuen Eindrücke stärken. Unsere Erfahrung ist: Zeitreisen machen hungrig!

DiM-Tipp: Profi-Fotografien in viktorianischen Kostümen

Auch Touren durch die alte Goldmine kann man im australischen Freilichtmuseum Souvereign Hill in der Nähe von Melbourne machenEin Highlight des Besuchs im Ballarat des 19. Jahrhunderts ist es, am Ende des Tages im Fluss selbst nach Gold zu suchen. Mit viel Eifer und Freude wird der Sand durchgesiebt und immer, wenn etwas golden glänzt, schaut man genauer hin. Wenn die Sonne über der Goldmine so langsam untergeht, die Pferdekutsche die letzten Passagiere absetzt und die Apotheke schließt, dann Beliebte Mitbringsel für die Daheimgebliebenen: Poster und Steckbriefe aus der Goldrauschzeit aus Ballarat in Australiengeht für die Besucher eine spannende und interessante die Reise ins 19. Jahrhundert zu Ende. Auf der Heimfahrt Richtung Melbourne erwischt man sich dann tatsächlich beim Nachdenken über die Frage: „Hat der kleine Junge vielleicht wirklich Gold gefunden?"

Der DiM-Tipp: Eine besondere Erfahrung ist es, sich in Sovereign Hill in schönen viktorianischen Kostümen professionell fotografieren zu lassen. Eine vorherige Buchung (Tel.: (03)5337 1128, E-Mail: ) wird aber empfohlen, weil die Fotos bei den Besuchern sehr begehrt sind.

Nähere Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen unter www.sovereignhill.com.au

Text und Fotos: Christine Pierk für Deutsche in Melbourne