German Day Out in Melbourne: Große Hilfe für Deutschlehrer in Australien

Joanna Jamroz vom Goethe Institut Melbourne organisiert die jährlichen German Day Outs am Federation SquareJoanna Jamroz (Foto) von der Abteilung "Bildungskooperation Deutsch" des Goethe-Institut Melbourne kann zufrieden sein: Die Arbeit, die die 34jährige in die Organisation der jährlichen "German Day Out" am Federation Square investiert, lohnt sich. Die Zahl der für die Veranstaltung angemeldeten Deutschschüler ist in den vergangenen zwei Jahren von 1.000 auf über 1.600 angestiegen.

Auch bei Lehrern und Lehrerinnen in Victoria, die so manche Herausforderung meistern müssen, um "ihre" Jungs und Mädels zum Deutschlernen zu bringen, ist der Tag sehr beliebt. Das fand Claudia Raab für Deutsche in Melbourne von den Deutschlehrern Celia Sutterby, Iosif Otto, Tess Bartlett und Simone Kleuser heraus.

Celia Sutterby: "Der German Day Out ist toll"

"Der German Day Out ist toll. Die Franzosen haben so etwas nicht", meint Celia Sutterby begeistert. Die enthusiastische Deutschlehrerin an der Carey Baptist Grammar School hat nicht nur vier ihrer Kolleginnen und Kollegen mit zum German Day Out 2010 gebracht, sondern auch insgesamt 73 ihrer Schülerinnen und Schüler, die an der renommierten "Secondary School" die Sprache lernen, die das Universalgenie Goethe und die Kultgruppe Kraftwerk gemeinsam haben: Deutsch.

Obwohl Carey gemeinsam mit dem Bendigo South East College auf dem Begeisterte Deutschlehrerin: Celia Sutterby, die an der Carey Baptist Grammar School in Kew unterrichtetGerman Day Out 2010 mit einer der größten Schülerzahlen vertreten ist, dicht gefolgt vom McKinnon Secondary und dem Lakeside Luthern College, weiß Celia Sutterby, wie schwer es manchmal ist, Schüler dazu zu bewegen, Deutsch auf ihren Lehrplan zu setzen.

Deutsch - die hohe Kunst der Sprache

"Bei uns wird auch Französisch angeboten. Viele wollen lieber diese Sprache lernen, weil sie denken, Französisch sei cool und leichter", erklärt die Melbournerin. Dabei sei Deutsch die "hohe Kunst der Sprache", aber Französisch sicher nicht weniger kompliziert. Celia Sutterby muss es wissen, hat sie doch beide Sprachen studiert, wie sie in akzentfreiem Deutsch berichtet. Die Sprache hat sie nicht nur in der Schule und an der Universität gelernt, sondern auch während ihres Aufenthalts in Süddeutschland, wo sie auch die deutsche Kultur kennen und lieben lernte.

Um ihre Schülerinnen und Schüler zu motivieren, ist es der Deutschlehrerin besonders wichtig, den Unterricht so interaktiv und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Der German Day Out, organisiert vom Goethe Institut Melbourne, ist daher eine willkommene Gelegenheit, den Klassenraum zu verlassen und für einen Tag mitten im Herzen der Hauptstadt Victorias in die deutsche Sprache und Kultur einzutauchen.

Interaktiver Deutschunterricht - für Iosif Otto ein Muss

Begeisterter Deutschlehrer mit leichtem österreichischem Akzent: Iosif Otto, Deutschlehrer an der Carey Baptist Grammar School in KewIst der Tag vorüber, wird im schulinternen Computer-Netz, auf einer speziellen Seite, die die Carey-Deutschlehrer eingerichtet haben, sogar über den Tag gebloggt und es werden Fragen beantwortet wie: "Was hat Dir am German Day Out gefallen? Was kann man besser machen?"

"So viele Sachen sind im Deutschunterricht möglich. Deutsch zu unterrichten, gefällt mir am besten", schwärmt auch Iosif Otto in ausgezeichnetem Deutsch mit leichtem Anflug eines österreichischen  Akzents. Kein Wunder, der gebürtige Rumäne hat einige Zeit in Deutschlands Nachbarland gelebt, bevor er 2006 nach Australien kam. Er meint ebenfalls, dass der Schlüssel zu gutem Deutschunterricht interessante Unterrichtsmethoden seien, die verschiedene Medien nutzen. Daher ist er stets auf der Suche nach neuen Ressourcen im Internet, und er nutzt den German Day Out mit seinen zahlreichen Aktivitäten wie Rätseln rund um deutschen Sport, Politik, Geschichte, Wissenschaft und Kultur.

Als Lehrer vermisst er oft, dass australische Schüler nicht unbedingt auf Grammatikwissen zurückgreifen können, wenn sie beginnen, eine neue Sprache zu lernen. "Akkusativ, Dativ, Verben konjugieren, das steht oft erst auf dem Lehrplan, wenn eine Fremdsprache gelernt wird", weiß er aus Erfahrung. Der Wahl-Australier hofft jedoch, dass sich das mit einem neuen Lehrplan in Victoria ändern wird - und dass ein besseres Grammatikverständnis auch dazu führt, dass Deutsch nicht mehr als besonders kompliziert und schwer empfunden wird.

Tess Bartlett setzt auf German Day und You-Tube-Filmen in Deutsch

Moderne Medien setzt auch die junge Deutschlehrerin Tess Bartlett an der Fairhills High School ein. Sie ist Deutschlehrerin Tess Bartlett liebt den deutschen Sinn für Zusammengehörigkeit und möchte ihn ihren Schülern an der Fairhills High School vermitteln. mit 83 Schülerinnen und Schülern und dem sechsköpfigen Deutschlehrerteam aus Knox angereist. Auch You-Tube-Filme und Kinohits wie "Ghostbusters" kommen schon mal auf Deutsch zum Einsatz, um den Unterricht aufzulockern.

Die 27jährige hat als eingeschworene Vegetarierin zehn Monate auf einer "pig farm" in Schleswig-Holstein verbracht, bevor sie sich entschloss, Deutsch zu studieren und zu unterrichten. Auch sie hat immer wieder mit dem Klischee zu kämpfen: "Deutsche Sprache, schwere Sprache".

"It´s too hard. I just can´t do it", bekäme sie oft zu hören, besonders, wenn es darum ginge, Verben zu konjugieren oder Nomen zu deklinieren. Sie versuche dann, mit ihrer eigenen Begeisterung für die Sprache ihre Schüler und Schülerinnen anzustecken. Und die ist ihr anzumerken, wenn sie vom "dry sense of humor, the sense for community and the festivals" spricht, die sie besonders während ihres Studiums in Aachen kennengelernt habe, sagt die gebürtige Pertherin. Der German Day Out lasse zumindest für einen Tag einen lebendigen Einblick in diese Kultur zu.

Simone Kleuser: "Von Schwarzwälder Kirschtorte bis hin zu Ramstein"

Deutschlehrerin und Fremdsprachen-Assistentin Simone Kleuser hat ihre Schüler der Melbourne Grammar School intensiv auf den German Day Out 2010 vorbereitetDeutsche Kultur - kaum einer in Melbourne ist vertrauter damit als Deutschlehrerin Simone Kleuser aus Remscheid, die derzeit als Fremdspachen-Assistentin an der renommierten Melbourne Grammar School tätig ist. Auch sie mag den German Day Out und rechnet damit, dass besonders das Rapper-Duo Suave-Davies bei ihren Schülern gut ankommt und ihr hilft, sie zum Deutschlernen zu motivieren.

Motivation zu entfachen, ist oft die größte Herausforderung für sie im Schulalltag an der reinen Jungenschule. Simone Kleuser: "Die Jungs beginnen mit Deutsch erst in der neunten Klasse. Das ist sehr spät. Sie haben vorher bereits zwei Fremdsprachen gelernt und sind bei der dritten nicht mehr sehr motiviert. Deshalb ist es besonders wichtig, ihnen immer wieder klar zu machen, wie wichtig Deutsch ist für ihre Berufschancen ist, für Reisen oder ein internationales Studium. Wir machen sie auf große deutsche Firmen hier in Melbourne aufmerksam wie Mercedes, Bosch und Siemens, von denen sie vorher nicht gewusst haben und versuchen, den Unterricht so authentisch wie möglich zu gestalten, mal mit einem Film über  die Herstellung der Schwarzwälder Kirschtorte von einem deutschen Bäcker in Sydney, mal mit Musik von Ramstein. Und natürlich mit dem German Day Out, damit sie merken, dass andere Leute außerhalb der Schule auch Deutsch sprechen."