Ein Konzept geht auf: Deutschlernen mit Spass in Melbourne mit GECKOS

Jungs und Mädchen der deutschen Samstagsschule GECKOS in Melbourne sangen vor großem deutsch-australischem Publikum ein Lied"German that sticks" ist das pfiffige Motto der Melbourner deutschen Samstagsschule GECKOS, die erst im Februar 2014 aus der Taufe gehoben wurde und bereits die stattliche Anzahl von 76 Jungs und Mädchen sowie 15 Erwachsenen in Deutsch unterrichtet.

Jetzt öffneten die Geckos erstmalig die Türen ihres Schulgebäudes in Melbournes Stadtteil Preston für die Öffentlichkeit, zeigten, wie und was auf Deutsch unterrichtet wird und demonstrierten in kleinen Aufführungen ihr Können. Deutsche in Melbourne war dabei und hat mit Lehrern und Eltern gesprochen.

Aufregung bei Claudia Keasts Klasse "Muttersprachler Grade 2 und 3"

"Wann bin ich dran?" "Wo steht, was ich sage?" Es ist kurz nach 10 Uhr morgens und in Claudia Keasts Klasse Stolze Eltern und interessierte Besucher lockte der erste Tag der Offenen Tür der deutschen Samstagsschule Geckos in Melbourne an"Deutsche Muttersprachler Grade 2 und 3" ist man ganz schön aufgeregt. Kein Wunder, denn gleich nach der Pause geht sie los, die Aufführung, die die sechs Jungs und Mädchen für Eltern, Geschwister, Mama, Papa, Oma, Opa, Freunde sowie interessierte große und kleine Besucher vorbereitet haben.

Nein, kein Lied, Gedicht oder Theaterstück übrigens, sondern ein Experiment wird anläßlich des ersten Tags der Offenen Tür der wohl jüngsten deutschen Samstagsschule Melbournes von den Grade 2 und 3lern vorgeführt. "Wir zeigen einen Vulkanausbruch", lacht Lehrerin Claudia Keast, die neben Sprachen auch Naturwissenschaft unterrichtet, und das ganz wunderbar in ihren Deutschunterricht am Samstag integriert.

Deutsch-Unterricht in Melbourne nach Programm des Goethe-Instituts

Eva Murer, Lehrerin an der deutschen Samstagsschule Geckos im Melbourner Stadtteil Preston gibt noch die letzten InstruktionenNatürlich arbeite sie auch mit Büchern, genauer gesagt der Tinto-Reihe, denn GECKOS unterrichtet nach einem Programm, das das Goethe-Institut erarbeitet hat. "Aber nur das Buch ist ja langweilig", meint die Pädagogin augenzwinkernd. Damit der Spass am Lernen erhalten bleibt, läßt sie sich daher ab und an etwas einfallen, das zwar Bezug zum Programm, aber den Kids etwas Abwechslung bringt - wie eben ein Vulkanausbruch.

Den Spass am Lernen bei GECKOS, streicht auch Maja Herr heraus. Sie hat nicht nur selbst in Deutschland Lehramt studiert und unterrichtet Sprachen an einer Schule in Victoria, sie ist auch Vorstandsmitglied des not-for-profit Schulvereins und Mutter von Ellie (6) und Nereus (10), die beide die deutsche Samstagsschule in Preston besuchen. "Natürlich steht das Lernen der Sprache im Vordergrund", sagt Maja. "Aber das Deutschlernen passiert eigentlich nebenbei. Die Kinder kennen sich. Es sind Freundschaften entstanden. Sie kommen gern."

Möchten das deutsche Familienerbe an Söhne weitergeben: Carsten und Stella

Das können Carsten Schley und Stella 0`Connell nur bestätigen. Das deutsch-australische Paar schickt seit Zufrieden mit der Wahl der deutschen Schule für die Söhne, der Deutsche in Melbourne Carstene Schley mit seiner australischen Frau Stella o`ConnellFebruar ihren elfjährigen Sohn Ben und ihren achtjährigen Sohn Oliver zu GECKOS. "Wir möchten das Erbe von Carsten und meiner Mutter den Jungen weitergeben", erklärt Stella die Entscheidung. Auf wenn auch ein wenig holprigem Deutsch übrigens, denn Stella ist die Tochter einer deutschen Einwanderin.

Wichtig ist es den beiden, dass Ben und Oliver mit Carstens Familie in Deutschland reden können, daher der Besuch der deutschen Samstagsschule. Fakt ist, obwohl Carsten sich bemüht, mit seinen Söhnen Deutsch zu sprechen, wird im Hause Schley-O`Connell zumeist Englisch gesprochen. Eine Entwicklung, die Carsten darauf zurückführt, dass er selbst, als er nach Australien übersiedelte, mit Stella ausschließlich Englisch gesprochen hat, um es zu üben.

Erwartungshaltung an deutschsprachige Eltern im Australien oft hoch

Carstens Beruf basiert auf Sprache - er ist Psychologe - und um in Australien arbeiten zu können, mußten seine Sprachkenntnisse einwandfrei sein. Mit der Zeit und der Gewohnheit hat sich Englisch Deutsch-Lehrerin Claudia Keast mit ihrer Muttersprachler-Gruppe beim Vorführen eines Vulkanexperiments in der deutschen Samstagsschule Geckos in Melbourneals Familiensprache etabliert. "Wir sprechen soviel Deutsch, wie es geht", sagt Carsten. "Aber die Erwartungshaltung ist oft zu hoch", findet der Psychologe. Realität sei - und das werden sicherlich etliche deutschsprachige beziehungsweise deutsch-englischsprachige Familien in Melbourne bestätigen - vieles ist manchmal schneller auf Englisch gesagt, als auf Deutsch.

Ben und Oliver verstünden gut Deutsch, wenn es um einfache Zusammenhänge geht, erklärt der gebürtige Kölner. "Tiefgreifendere Gespräche führe ich mit den beiden aber auf Englisch." Doch zu schaffen macht dem Vater dies nicht. "Die Tür ist nicht zu", meint er gelassen. "Ich habe mit Englisch in der Schule angefangen; Ben und Oliver sehr viel früher, Deutsch zu sprechen. Ob sie Deutsch mit einem englischen Akzent sprechen oder nicht, macht keinen Unterschied."

Deutsche Samstagsschule GECKOS in Melbourne gute Option

Sowohl für Stella als auch Carsten ist daher die Möglichkeit, ihre Söhne einmal pro Woche auf Deutsch unterrichtet zu sehen, eine gute Lösung. Zumal ihnen auch zusagt, dass GECKOS Wert darauf legt, deutsche Bräuche, deutsche Kultur Auf Communityarbeit wird viel Wert gelegt beim Deutschlernen in Melbourne mit den GECKOSweiterzugeben, wie der Laternen-Umzug zu St. Martin. Den Jungs gefällt´s. "Die kommen richtig gern", bestätigt Stella - sowohl Oliver, der den Muttersprachler-Zweig besucht, als auch Ben, der in die gemischte Gruppe der Sprachschule geht.

In der Tat gefällt so vielen Eltern das Konzept der Geckos, dass ihr Direktor Mathias-Alexander Murer (im Foto unten links im Gespräch) nach knapp zehn Monaten sagen kann: "Nachdem GECKOS eine Blitzgeburt war, läuft es besser als wir es jemals erwartet haben." Nachdem sich einige Eltern kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres entschlossen hatten, die Schule zu gründen (Deutsche in Melbourne berichtete) und mit 20 bis 25 Kindern gerechnet hatten, mußten zwei Wochen nachdem der Betrieb aufgenommen wurde, schon knapp doppelt soviele unterrichtet werden.

76 Jungs und Mädchen sowie 15 Erwachsenen lernen bei GECKOS Deutsch

Direktor der Melbourner deutschen Samstagsschule GECKOS, der gebürtige Österreicher und renomierte Opernsänger Alexander Murer im Gespräch mit Eltern"Heute sind es 76 plus 15 Erwachsene", rechnet Murer vor, dessen Frau Eva ebenfalls an der Schule unterrichtet. "Es ist ein engagiertes Team und jeder bringt sich hundertprozentig ein", erklärt er sich den Erfolg der jungen Schule, die das Deutsche Schuldiplom anbieten kann, das Kindern ermöglicht, an einer deutschen Universität zu studieren.

Alle Lehrkräfte sind Muttersprachler, die zumeist an australischen und deutschen Schulen unterrichten können. Sämtliche Resourcen des Schulgebäudes von Computer bis Whiteboard können benutzt werden und die Schulleitung steht auch der Idee offen gegenüber, ab 2015 GECKOS um eine Spielgruppe zu erweitern. Die Schulgebühr ist bewußt gering gehalten. Sie beträgt $750 pro Jahr. Die Schule befindet sich in The Pavilion (Formerly East Preston Primary School), Charles La Trobe College, Sylvester Grove & Highview Rd, Preston, VIC 3072.

Wer sich für die GECKOS interessiert, erhält weitere Informationen auf der GECKOS Website.

Text und Fotos: Claudia Raab,